Herbstzeit ist für viele Menschen gleichbedeutend mit Wanderzeit. Obwohl es in Deutschland viele herrliche Wandergebiete gibt, hat sich in den letzten Jahren ein Ziel besonders herauskristallisiert: die malerische Ostseeinsel Usedom. Immer mehr Urlauber nutzen die Ferientage im Herbst, um vor dem Winter noch einmal neue Kraft zu tanken. Und wo könnte das besser funktionieren als an der Ostsee? Die Bewegung an der frischen und klaren Luft, die herrliche Natur, das imposante und im Herbst oftmals raue Meer: Wandern auf Usedom ist in diesen Monaten ganz besonders reizvoll!

Wandern im Herbst auf der Insel Usedom

Kein Badewetter, aber ideales Wetter für eine Wanderung direkt am Strand (hier bei Ahlbeck) von Usedom. Foto: Bettina Stolze / pixelio.de

Ein Wegenetz von rund 400 Kilometern steht den Gästen dabei zur Verfügung, die einzelnen Touren sind abwechslungsreich und unterschiedlich lang. Da ist für jedes Alter und für jeden Geschmack die passende Route dabei! Unterwegs gibt es viele spannende Dinge zu entdecken: malerische Dörfer, atemberaubende Aussichten auf die See und nicht zuletzt natürlich auch eindrucksvolle historische Bauwerke. Oft treffen die Wanderer zudem auf interessante Informationstafeln und Hinweisschilder, auf denen viel Wissenswertes über den jeweiligen Ort zu lesen ist.

Da es sehr viele private Ferienwohnungen auf Usedom gibt, ist auch die Suche nach der richtigen Unterkunft kein Problem. Ob in unmittelbarer Nähe zum Strand oder lieber etwas außerhalb, ist dabei völlig egal und vom persönlichen Geschmack abhängig. Eine Eigenschaft haben allerdings alle Ferienwohnungen gemeinsam: Sie sind äußerst komfortabel eingerichtet! Schön für Hundebesitzer: In vielen Domizilen sind auch Vierbeiner willkommene Gäste!

Nach einer ausgedehnten Wanderung durch die einzigartige Landschaft der Insel Usedom tut ein heißer Tee oder ein „steifer Grog“ so richtig gut! Urlauber müssen übrigens keine Angst haben, dass das Wetter ihnen einen Strich durch die Rechnung macht: Zwar fällt auch hier gelegentlich Regen und auch die Temperaturen sind nicht mehr zum Baden im Meer geeignet, das Wetter wechselt an der See aber immer sehr schnell. Mehrtägiger Dauerregen ist also auch im Herbst eher die Ausnahme.

Twittern Artikel twittern «