Usedom, von Kennern und Liebhabern auch gerne als „grüne Insel am Meer“ oder „Badewanne Berlins“ bezeichnet, gehört zu den sonnenreichsten Ostseeinseln. Was läge da näher, als den Sommerurlaub an einem der insgesamt über 40 Kilometer langen Sandstrände zu verbringen?

Neben schönen Stränden hat die Insel landschaftlich und kulturell jedoch noch weit mehr zu bieten: Eindrucksvolle Steilufer, weite Dünenlandschaften, die Kaiserbäder und Promenaden, die zum Bummel einladen, sind ihr Markenzeichen und verleihen ihr einen besonderen Charme. Wer es noch beschaulicher liebt, besucht das Binnenland und schlendert durch kleine Dörfer. Bei einem Imbiss erzählt so manch Einheimischer gerne Anekdoten und weist den Weg zu einer alten Kirche oder restaurierten Mühle in der Umgebung.

Urlaub auf Usedom – Natur & Kultur erleben

Einzigartig und beeindruckend sind die drei Kaiserbäder Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin mit ihren Wahrzeichen, den Seebrücken. Sie entstanden im 19. Jahrhundert und der Folgezeit bis zum Ersten Weltkrieg direkt an der Küste. Schon vor über hundert Jahren kamen Adel, Prominente sowie zahlreiche Künstler aus den Städten hierher. Aus dieser Zeit stammt der Begriff „Badewanne Berlins“, denn Usedom wurde schnell zum beliebten Urlaubsziel. Noch heute verströmt die herrschaftliche Bäderarchitektur einen exklusiven Hauch vergangener Zeiten.

usedom-kaminke

Traumhaft, Sonnenuntergang bei Kaminke.

Kaiserbäder sind beliebtestes Reiseziel

Neben den Kaiserbädern zählt das Seebad Zinnowitz zu den touristischen Anziehungspunkten. Außerdem gibt es auf der zweitgrößten Insel Deutschlands auch Modernes zu bestaunen – zum Beispiel den größten Strandkorb der Welt, der neben der Seebrücke in Heringsdorf platziert ist.

In Ahlbeck erwartet Urlauber ein Wellnessparadies, das keine Wünsche offen lässt – die „OstseeTherme Usedom“. Zur sportlichen Aktivität laden Radwege auf insgesamt 150 km ein. Wer nur eine Teilstrecke fahren möchte, der nimmt sein Fahrrad mit in die Usedomer Bäderbahn und lässt sich bequem zum nächsten Küstenort bringen.

Die Seebrücke im Kaiserbad Usedom.

Die Seebrücke im Kaiserbad Usedom.

Ebenso schön ist ein Ausflug mit dem Schiff oder einem der kleineren Ausflugsboote, die nicht nur zwischen den Seebrücken verkehren, sondern auch nach Rügen oder Polen fahren. Nicht zuletzt bringt die bodenständige und deftige regionale Küche der Insel Urlauber ins Schwärmen: Vom frischen Fischbrötchen über Räucherfisch bis hin zur Ahlbecker Fischsuppe kommt hier alles Leckere aus dem Meer auf den Tisch. Daneben ergänzen verschiedene Kartoffel- und Wildgerichte die kreativen Speisekarten.

Noch ein Tipp zum Schluss:

Bevor es mit dem eigenen Auto in den lang ersehnten Urlaub nach Usedom geht, sollte dieses auf Verkehrssicherheit hin überprüft werden. Dazu gehören bei einer längeren Fahrt auch die Reifen, denn sie sollen in den kommenden Tagen allen Situationen und Herausforderungen standhalten. Das neue MICHELIN Total Performance Konzept bietet die besten Voraussetzungen für eine unbeschwerte Reise.

michelin-kampagne

Bildnachweis: *Light Painting* / flickr.com, Hans-Joachim-Breuer / flickr.com

Twittern Artikel twittern «