An die Ostsee zieht es die meisten Menschen natürlich erst im Sommer, wenn in der Badesaison auf Sonnenschein und möglichst hohe Temperaturen gehofft wird. Doch auch außerhalb der Hauptsaison hat Usedom einiges zu bieten. Neben den Wellness-Angeboten der besten Häuser am Platze und der schönen, winterlichen Landschaft an der Küste gibt es noch viel mehr zu entdecken und zu erleben.

Keine Chance für Langeweile

Übernächstes Wochenende ist es mal wieder so weit: Die traditionelle Strandkorb-Sprint-Weltmeisterschaft findet abermals auf Usedom statt. Dieses Spektakel dürfte wohl der Beweis dafür sein, dass auf Usedom während der kalten Wintermonate der Tristesse keine Chance gelassen wird. Wer meint, gute Stimmung, Schweiß und Strandkörbe hätten nur im Sommer ihren Platz auf der Insel, wird durch dieses verrückte Rennen eines Besseren belehrt. Am Strand von Zinnowitz finden sich in jedem Jahr viele Teams ein, die der Meinung sind, sie könnten den Strandkorb am schnellsten über den Strand tragen. Sieger des Wettkampfes ist nämlich, wer einen rund 60 Kilogramm schweren Strandkorb in kürzester Zeit über eine 20 Meter lange Distanz trägt. Die beiden Sieger dürfen sich dann ein Jahr lang Weltmeister nennen und ihren Titel anschließend verteidigen. Im vergangenen Jahr konnte ein einheimisches Team zum zweiten Mal in Folge die Strandkorbsprint-WM für sich entschieden. Man darf den Strandkorb theoretisch auch alleine tragen, obwohl sich die Gewinnchancen in diesem Fall merklich verringern. Im offiziellen Reglement der Weltmeisterschaft ist lediglich vermerkt, dass eine Mannschaft aus höchstens zwei Personen bestehen darf. Wie bei anderen Weltmeisterschaften gibt es auch hier Vorläufe und Finalrennen. Der illustre Wettkampf findet übrigens im Rahmen des Usedomer Winterfestes statt, auf dessen Programm auch noch eine Beachparty, eine Bademodenschau, Eisbaden und eine Strandkorbauktion stehen. Spaß und gute Laune sind dabei natürlich vorprogrammiert. Wer mit dem Begriff Urlaub Zypern oder Mallorca verbindet und sich nicht vorstellen kann, den frostkalten Winter auf einer Ostseeinsel zu verbringen, wird wohl angenehm überrascht sein. Auch hier gibt es zum Beispiel gemütliche Ferienwohnungen, in denen man einen schönen Winterurlaub am Meer verbringen kann.

Auch im Winter ist die Insel Usedom reizvoll – die richtige Bekleidung vorausgesetzt. Foto: CC-Lizenz flickr.com/jetow

Usedoms Natur im Winter

Besonders das Auftauchen eines Elches hatte die Usedomer Fauna im vergangenen Jahr wieder ins Gespräch gebracht, doch was die Tier- und Pflanzenwelt der Insel angeht, lässt sich im Winter wie im Sommer viel entdecken. Schon zu DDR-Zeiten erklärte man weite Flächen der Insel zu offiziellen Naturschutzgebieten, die sich im Lauf der Jahre immer weiter ausweiteten. Vor etwa 12 Jahren wurde die gesamte Insel und sogar ein Teil des Festlandes offiziell zum Naturpark Insel Usedom erklärt. Dort ist zum Beispiel auch der Seeadler beheimatet – der deutsche Wappenvogel, den man viele Jahre lang fast gar nicht zu Gesicht bekam und der auf Usedom ganzjährig beheimatet ist. Seitdem die Landwirtschaft auf der Insel nicht mehr so intensiv betrieben wird, kehren auch viele Reptilien und insbesondere Eidechsen wieder in ihre angestammte Heimat zurück.

Twittern Artikel twittern «