Wandern wird in der heutigen Zeit stark unterschätzt. Dabei gibt es immer wieder Untersuchungen, die zeigen, wie gesundheitsfördernd das Wandern sein kann. So haben vor kurzem erst wieder Forscher der Universität Halle-Wittenberg belegt, dass das Wandern in Kombination mit kleineren Übungen nachweislich die Gesundheit fördert. Dabei wanderte die Experimentalgruppe sieben Wochen lang zwischen drei und fünf Kilometern, während die Kontrollgruppe keiner sportlichen Aktivität nachging. Die Untersuchungen der Probanden bewies schon nach kurzer Zeit, dass die Experimentalgruppe nicht nur einige Kilos verloren hatte, sondern dass sich auch Blutdruck und Herzfrequenz um einiges verbessert hatten.

Wandern für jedermann

Es würde also nicht schaden, wenn sich jeder vornehmen würde, wenigstens einmal in der Woche eine kleine Wanderung zu unternehmen. Im Vergleich zu anderen Sportarten hat Wandern viele Vorteile: das Verletzungsrisiko beim Laufen ist sehr gering, der Körper wird nicht überanstrengt und wer robuste Outdoorjacken dabei hat, kann zu jeder Wetterlage wandern gehen. Wichtig ist natürlich, dass man sich an gewisse Regeln beim Wandern hält, wenn man die vollen Vorzüge dieser Körperertüchtigung genießen möchte. Sport sollte man nur machen, wenn man sich voll und ganz gesund fühlt. Außerdem ist es wichtig, sich gründlich auf die Tour vorzubereiten.

Usedom ist ein Paradis für jung und alt zum wandern. Wenn nicht direkt am Strand entlang, dann bietet der Wald Entspannung und Ruhe beim wandern. Foto: RainerSturm / pixelio.de

Nicht nur was Kleidung und Ausstattung angeht, sondern auch bezogen auf die Strecke, die man zurücklegen möchte. Man sollte ungefähr einschätzen können, ob die Strecke nicht zu lang ist und auch sicherstellen, dass man sich unterwegs nicht verläuft. Nur weil man regelmäßig nach Usedom zur Ostsee gefahren ist und sich in Strandnähe einigermaßen auskennt, heißt das nicht, dass man hier einfach drauf los wandern kann. An Touristeninformationen oder im Internet kann man sich schnell und einfach Tipps zu guten Wanderstrecken holen – egal wo.

Von Ahlbeck aus bieten sich Wanderungen um den Gothensee und den Wolgastsee zurück nach Ahlbeck an. Foto: Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de

Während des Wanderns kann man einige Pausen für kleinere Übungen einlegen. Zum Beispiel kann man abwechselnd mit geschlossenen und offenen Augen auf einem Bein stehen. Man kann sich aber auch einfach auf einen Stein setzen, die Augen schließen, tief durchatmen und die Ruhe genießen. Für viele Personen mit einem eher stressigen Alltag ist dies die willkommene Abwechslung. Wer sich also schon immer nach einer stressfreien, aber trotzdem sportlichen Abwechslung umgesehen hat, könnte mit dem Wandern seine Sportart gefunden haben.

Twittern Artikel twittern «